Expandiertes Nabelschnurblut verringert Infektionsrisiko und Länge der Hospitalisierung nach einer Transplantation

Nabelschnurblut (Umbilical Cord Blood, UCB) wird momentan zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, von hämatologischen Malignomen bis zu metabolischen und Immun-Erkrankungen. UCB ist eine sichere Alternative zu Knochenmark, welche mehr Patienten den Vorteil einer hämatopoetischen Transplantation ermöglicht. Die Verwendung von UCB bei einer hämatopoetischen Transplantation bietet mehrere Vorteile, z.B. die nicht invasive Entnahme, sofortige Verfügbarkeit für eine Transplantation und das Vorliegen mehrerer Populationen von immunologisch unreifen Stammzellen. Immer noch stellt aber unter bestimmten Umständen die Zelldosis eine Limitation einer UCB-Transplantation dar, hauptsächlich bei Erwachsenen. Um diese Einschränkung zu überwinden, hat die israelische Biotechnologie-Firma Gamida Cell eine neue Methodik entwickelt, welche die...
Lesen Sie weiter

Autologe Transplantationen von Nabelschnurblut sind sicher und praktikabel bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung: Ergebnisse einer klinischen Studie

Autismus-Spektrum-Störung (ASS) ist eine Erkrankung der neurologischen Entwicklung, welche durch Einschränkungen in der sozialen Kommunikation und durch repetitives Verhalten und einen eingeschränkten Aktivitätsrahmen charakterisiert ist. Sie beginnt früh im Leben.  ASS betrifft geschätzt etwa 1 von 68 Kindern in den USA. Behandlungsansätze beinhalten Medikation, Verhaltenstherapie, Beschäftigungs- und Sprachtherapie und spezialisierte erzieherische und fachliche Unterstützung. Die frühzeitige intensive Verhaltensintervention ist verbunden mit wesentlich verbesserten Ergebnissen, aber sogar mit einer solchen Intervention bleiben viele Individuen mit ASS merklich beeinträchtigt. Präklinische Modelle zeigten, dass Nabelschnurblut (umbilical cord blood, UCB) Effektorzellen enthält, die über eine parakrine Signalisierung die zerebrale Konnektivität verändern und auch Entzündungen...
Lesen Sie weiter